Sammler jubeln: Märklin kommt mit “Weselsky-Edition”

Der traditionsreiche Modellbahnhersteller Märklin – vor nicht allzu langer Zeit noch in schweren Turbulenzen – meldet sich mit einem spektakulären Coup zurück.

Für eine Sonderausgabe seines beliebten Einsteiger-Sets “Mein Start mit Märklin” konnte der Marktführer den berühmtesten Lokführer Deutschlands als Testimonial-Partner gewinnen: Die handsignierte und streng limitierte “Weselsky-Edition” ist ab sofort im Fachhandel erhältlich.

Den Artikel findet ihr hier.

Stuttgarter Bahnhof wird höchstbietend versteigert

Die Stuttgarter Zeitung schreibt heute: “Es ist immerhin ein Abbild, dass auch nach dem Neubau des S 21-Tiefbahnhofs in Stuttgart das Stadtbild noch prägen wird: Die Front des Hauptbahnhofs. In Blech gibt es das Modell des Bonatzbaus vonMärklin für Spur 0 seit 1936. Und es wird am Freitag und Samstag am Göppinger Rosenplatz im Auktionshaus Hohenstaufen meist bietend versteigert. “

Den Artikel findet ihr hier.

Spaß an Technik, Interesse an neuen Technologien und Liebe zum Detail

Die SWP schreibt heute: “Spaß an Technik, Interesse an neuen Technologien und Liebe zum Detail – das sind Grundvoraussetzungen, die die Auszubildenden bei Märklin mitbringen sollten. Das Göppinger Traditionsunternehmen hat sich über die Jahre zu einem hoch technologisierten Industriebetrieb entwickelt, in dem aber immer noch jede Menge Handarbeit gefordert ist.”

Den Artikel findet ihr hier.

Deutschland ist ein Land fähiger Ingenieure

Heise online berichtet heute vom Projekt “Jeder kann programmieren” das in in Berlin gestartet wurde. Dort wird Martin Hofmann, Technik-Chef der Volkswagen AG. zitiert: “Wir haben es über Jahrzehnte hinweg geschafft, für den Maschinenbau Begeisterung über Spielzeug wie Märklin und Fischertechnik zu wecken. Das müsse heute auch für die Informatik gelingen. Dabei könne die Industrie, aber auch die Verbände unterstützend wirken.”

Ein guter Gedanke der doch mal in Göppingen aufgegriffen werden könnte…. den Artikel findet ihr hier.

Spielzeug – Kulturgut und Wertanlage

Schiene Strasse Luft (Nachrichten und Meinungen zur Verkehrspolitik) schreibt heute:

“Ein Freund hat ein old-fashioned start-up gegründet: Roland Gaugele versteigert altes Spielzeug. Bis der traditionsreiche Spielzeughersteller Märklin insolvent wurde, war er Pressesprecher des Göppinger Unternehmens, dann arbeitslos. Jetzt ist er mit einem Partner Teilhaber eines Auktionshauses für altes Spielzeug – unter anderem von Märklin -, aber nicht für das aktuelle, sondern für Spielzeug aus der Vorkriegszeit. Es darf auch gerne die Zeit vor dem ersten Weltkrieg sein. Die letzte Versteigerung war am 25. Januar, die nächste ist auf den 15./16. August angesetzt. Ein Teil des Kataloges ist schon online: http://www.auktion-hohenstaufen.de/

Nachstehend beschreibt er seine Philosophie in einem Gastbeitrag für Schiene Straße Luft.”

Den ganzen Artikel findet ihr hier.